Bemerkenswert

Wussten Sie schon?

Die Hamburger Bezirksämter müssen ihre Aufgaben immer noch nach Adolfs Führerprinzip erledigen!

Alle Details und Informationen finden Sie hier….


 

Advertisements

HLKV PM 17.7.18 – Verlorengegangenes  Vertrauen.

Die Hamburger Volksgesetzgebung (Volksinitiative, Volkbegehren) ist ein basisdemokratisches Instrument, das ein hohes Maß an Verantwortung an die jeweilige Initiative stellt. Eine Initiative darf keine Illusionen über die Wirksamkeit der formulierten Forderung bei ihren Unterzeichnern erwecken. Sie muss dafür Sorge tragen, dass der Inhalt einer Forderung eine echte Bürgerbeteiligung darstellt. Vor diesem Hintergrund stellen die mehr als 22.000 Unterschriften, die der NABU im Rahmen seiner Initiative gesammelt hat, eine große Verantwortung für die Verantwortlichen dar.

Viele Unterzeichner verbinden mit ihrer Unterschrift die Erwartung, dass die investorengesteuerte Baupolitik der letzten Jahre, die zu einer umfangreichen Vernichtung Hamburger Grüns geführt hat, schnell beendet wird. Es ist Eile geboten, Hamburgs Grün stirbt jetzt, nicht erst in zwei Jahren. Insofern mutet es ein wenig seltsam an, wenn in aktuellen Presseberichten von einer längeren und harmonischen Verhandlungsphase zwischen Rot-Grünem Senat und NABU berichtet wird. Den weiteren Beitrag lesen Sie hier ….

 

SchreberRebellen e.V. – aktuell

Initiativen haben Zweifel an der Wirksamkeit der NABU-Initiative „Hamburgs Grün erhalten“, die durch „vertrauliche Gespräche“ zwischen „alten Parteifreunden“ von NABU und Bürgerschaft nun noch weiter genährt werden.

Seit Jahren werden in Hamburg Grünflächen ohne Ende platt gemacht. Zig Initiativen haben sich daher gegründet und beginnen seit einiger Zeit, sich zu vernetzen. So kam es, dass auch der alte Vogel NABU endlich mal in die Puschen zu kommen schien, als er medienwirksam die Volksinitiative „Hamburgs Grün erhalten“ ins Leben rief.

Der gesamte Bericht hier…


 

Investoren interessieren sich nicht für Umweltschutz….

und Einheimische ziehen weg…

Venedig, Gardasee – Hamburg? Was bahnt sich da an….

Stück für Stück rückt sie näher – die Angst, dass die „Einheimischen“ sich nicht mehr in ihrem Dorf, Stadt oder Gemeinde wohlfühlen – aber diese Größenordnungen – Venedig und Gardasee – hier Sirmione, 8.000 Einwohner, aber 1,36 Mio. Übernachtungen?

Gibt es bald einen Hass auf die Gäste?

Was passiert da gerade in Hamburg – Verdichtung um jeden Preis, man könne sich 2,2 Mio. Einwohner vorstellen? Wir aber nicht? Fahrverbote? Einheimische ziehen weg? Woher kennen wir das? Hier mehr…


 

Auch Mooswände taugen NIX zur Luftverbesserung…

Gute Idee – aber:

„Moose sind eine der ältesten Lebensgemeinschaften überhaupt“, sagt Derk Ehlert, Naturexperte bei der Umweltverwaltung. Sie speichern Wasser; viele Arten können sich ihren lebensnotwendigen Stickstoff aus der Luft oder dem Regen filtern. Einige Moosarten – laut Wikipedia sind etwa 16.000 bekannt – brauchen dauerhaft Feuchtigkeit, andere können austrocknen und sich bei Wassernachschub regenerieren.

So der TAGESSPIEGEL v. 9.7.18 – der gesamte Artikel hier….