Sind wir uns einig…..

Foto: hambacherforst.org

  1. Sind wir uns einig, dass die Abholzung des Hambacher Forstes ein Naturverbrechen ist, besonders unter dem Aspekt des beschlossenen Ausstieges der Kohle?
  2. Sind wir uns einig, dass das Verhindern des Widerstandes gegen dieses Naturverbrechen durch Staatsgewalt das normale Rechtsempfinden eines Bürgers verletzt?
  3. Sind wir uns einig, dass Richter, die die verhafteten Naturschützer dieses Widerstandes, mit einer drastischen Freiheitsstrafe belegen, dieses Unrecht untermauern?
  4. Sind wir uns einig, dass eine Bundesregierung, die in so einem Moment untätig bleibt, die rigorose und unmoralische Durchsetzung von Vertragsrechten der RWE duldet und deren Handeln damit stützt?
  5. Sind wir uns einig, dass die weltvernichtenden Handlungsweisen von Konzernen, die der Kapitalvermehrung und nicht dem Erhalt der Natur und der Menschheit dienen, einer völlig neuen Gesetzgebung bedürfen?
  6. Sind wir uns einig, dass an die Spitze des Staates Personen gehören, die sich um den Erhalt unseres Planeten Sorgen machen und das Wohl des Volkes und nicht Einzelner im Auge haben?
  7. Sind wir uns einig darüber, dass es unseren derzeitigen Politikern lediglich um Egoismus, Narzissmus, Macht, Materialismus und damit um Bedürfnisse der niederen Art geht, und sie somit zwangsläufig die ausführenden Organe der wahren Machtinhaber sind?

Was ist zu tun?

  1. Wir müssen selber denken und nicht anderen überlassen was wir denken sollen. Wir müssen uns einmischen in politische Entscheidungen, die uns benachteiligen und die Herrschenden bevorteilen. Wir müssen den Blick auf die Hintermänner der politischen Entscheidungen schärfen, dann verstehen wir diese Entscheidungen besser und sehen wo die Fäden in der Politik hinführen.
  2. Und wir müssen Gemeinschaften bilden, damit wir nicht so leicht zu manipulieren sind.
Advertisements

Umweltverbände klagen erneut gegen Elbvertiefung

25.9.2018

Nun wird seit 17 Jahren an der Elbvertiefung geplant. „Mit der Elbvertiefung soll der Fluss so ausgebaut werden, dass künftig Containerschiffe mit einem Tiefgang bis zu 13,50 Metern tideunabhängig und mit einem Tiefgang von bis zu 14,50 Meter auf der Flutwelle den Hamburger Hafen erreichen können.“ So schreibt das Hamburger Abendblatt hier….


 

Von Porsche gibt es künftig keinen Diesel mehr

Das war ja schon mal ein Donnerschlag… aber ein richtiges und überfälliges Zeichen.

Von red/dpa Berlin

Porsche steigt als erster deutscher Autokonzern aus dem Diesel aus. „Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben“, sagte der Vorstandschef des Stuttgarter Sportwagenbauers, Oliver Blume, in einem Interview der „Bild am Sonntag“. Hier…..


 

Mehr Demokratie – feiert 20 Jahre Bürgerbeteiligung in Hamburg

21.9.2018

Wie ist es dazu gekommen?
Geschichten, Fakten und Details dazu in der brandneuen Broschüre.
Der HLKV ist mit seinem Beitrag unter Punkt 7.4 dabei.

Stadtklimatische Bestandsaufnahme und Bewertung für das Landschaftsprogramm Hamburg

Auch wenn es schon etwas zurück liegt – aber geballte Informationen und wichtige Fakten hier:

Stadtklimatische Bestandsaufnahme und Bewertung für das Landschaftsprogramm Hamburg. Klimaanalyse und Klimawandelszenario 2050 (Gutachten, 2012)

Mit dem umfangreichen  digitalen Kartenwerk stehen für Projekte der Stadtentwicklung und auch als Grundlage für Bebauungsplanverfahren detaillierte Informationen zur örtlichen Klimasituation zur Verfügung. Das Gutachten und alle dazugehörigen Karten können Sie sich hier herunterladen

Das online Baumkataster Hamburg

hier: Behörde für Umwelt und Energie:

„Das Hamburger Online-Baumkataster ist bundesweit wegweisend und erlaubt verlässliche Aussagen über den Gesamtbestand der Straßenbäume auf Hamburger Stadtgebiet. Über neunzig Prozent der rund 250.000 Hamburger Straßenbäume stehen solitär und sind digital in diesem Kataster erfasst, dass für alle interessierten Menschen ohne Anmeldung frei nutzbar ist.“