Hamburg muss grün bleiben – trotz SPD, GAL, CDU…


Wir befinden uns im Jahre 201X nach Christi. Ganz Hamburg ist dicht bebaut. Ganz Hamburg? Nein! Unbeugsame Naturfreunde und Kleingärtner hören nicht auf, gegen die Zubetonierung ihrer Stadt Widerstand zu leisten.  Hier mehr….
Werbeanzeigen

Abschlussbericht zur Evaluation des Hamburgischen Transparenzgesetzes

Anlass und Hintergrund der Evaluation (Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0)

Vor allem die Forderung nach transparentem Verwaltungshandeln fand in Hamburg Unterstützerinnen und Unterstützer. Im Jahr 2011 gründete Transparency International Deutschland e.V. (Transparency International), Mehr Demokratie e.V. und der Chaos Computer Club  Hansestadt Hamburg e.V. (CCC) eine gemeinsame Volksinitiative mit dem Namen „Transparenz schafft Vertrauen“, deren Ziel der Erlass eines Transparenzgesetzes mittels Volksgesetzgebung war.®

Der erste Entwurf des Transparenzgesetzes wurde über ein Wiki erstellt.®
Nachdem die Initiative die notwendige Anzahl an Unterschriften eingeholt hatte, überarbeitete sie ihren Gesetzentwurf als Basis für ein Volksbegehren im Sommer 2012.

Das komplette Dokument (386 Seiten ca. 35 MB) hier zum Download….


 

Neues Terminal – wird der Flughafen heimlich erweitert?

Foto und Copyright: Andreas Dunker/nrw-image.de

Vorgestellt wurde es als „Interimsgebäude“. Jetzt stellt sich heraus: Die Flugsteige sollen „zunächst 15 Jahre“ lang genutzt werden.

Hamburg. Mehr als 500 Millionen Euro will der Flughafen Hamburg in den nächsten Jahren investieren, um mehr Platz und mehr Komfort für Passagiere zu schaffen. Im Zuge dieses Programms soll auf dem Vorfeld zusätzlich zu den beiden bestehenden Terminals ein weiteres Terminal mit Flugsteigen errichtet werden, zu dem die Passagiere per Bus befördert werden. Im Jahr 2020 soll es fertig sein, die Kosten werden mit 30 Millionen Euro angegeben.

Ursprünglich hatte es geheißen, dass es sich dabei lediglich um ein „Interimsgebäude“ handle. Nun teilte der Senat in einer Antwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage (SKA) mit: „Die Nutzungsdauer ist zunächst mit 15 Jahren veranschlagt.“ Auf Abendblatt-Anfrage bestätigte eine Airport-Sprecherin die Nutzungsdauer! Hier mehr…