Petitions-Atlas 2018: Hamburg auf dem letzten Platz

Die freie und gemeinnützige Online-Petitionsplattform  openPetition fördert seit 2010 politische Beteiligung und digitale Demokratie. Bürgerinnen und Bürger werden zu Wortführenden, finden Unterstützende und treten in Dialog mit politischen Entscheidungstragenden. Mit 6 Mio. Nutzerinnen und Nutzer ist die Plattform das größte politische Dialogportal Deutschlands. openPetition ist gemeinnützig, überparteilich, transparent und fast ausschließlich spendenfinanziert.

Liebe Hamburger – Ihr seht, es gibt viel zu tun – zu den Wahlen in Hamburg im Mai 2019 und später zur Bundestagswahl 2020 wird es richtig spannend! Spätestens bis dann sollten die „einzigartigen“ Hamburger „Senatsanweisungen“ der Vergangenheit angehören… packen wir es an! Hier zum Download…


 

Advertisements

„Prellbock Altona“ – Lasst Bürger planen! Hier gute Vorschläge zu unserem Bahnhof

Hamburg, 13.12.2018

Am Vorabend des Gespräches „Bahnhof Altona“ zwischen Senat und Deutscher Bahn im Hamburger Rathaus, zu dem Finanzsenator Herr Andreas Dressel zu Donnerstag, den 13.12.2018 geladen hat, möchten wir in der Pressemitteilung ihnen unsere Instandhaltung- und Modernisierungs-Vorschläge für diesen zentralen Mobilitätsknotenpunkt der Stadt präsentieren. Derzeitig diskutiert die Republik die Situation der Deutschen Bahn. Zum Vorschlag geht es hier….


 

Stuttgart 21 ist rational nicht mehr erklärbar

Zugegeben – schon etwas her – aber hochaktuell – FÜR DEN BAHNHOF ALTONA in Hamburg…

Arno Luik/Stern: „Der unterirdische Bahnhof in Stuttgart soll jetzt 8,2 Milliarden Euro kosten. Und erst 2025 in Betrieb gehen. S21 läuft komplett aus dem Ruder: planerisch, finanziell, strukturell. Zeit, den Verstand wieder einzuschalten.“

Hambürger, aufwachen – fangt gar nicht erst an – es gibt zu viele Beispiele, die zum Milliarden-Grab werden bzw. wurden! Bahnhof Altona bleibt wo er ist. Hier mehr….


 

+++Eilmeldung +++ 22.8.18

© Hamburg Journal - Die Bahn hatte im Sommer 2014 bekanntgegeben, den Fernbahnhof in Altona um etwa zwei Kilometer nach Norden zu verlagern.

Oberverwaltungsgericht Hamburg:

Eilantrag gegen die Verlegung des Fernbahnhofs Hamburg-Altona erfolgreich

Das Hamburgische Oberverwaltungsgericht hat mit heute veröffentlichtem Beschluss vom 15. August 2018 (1 Es 1/18.P) dem Eilantrag einer anerkannten Umweltvereinigung gegen den Planfeststellungsbeschluss zu der Verlegung des bestehenden Fernbahnhofs Hamburg-Altona stattgegeben. Damit dürfen die Arbeiten zur Vollziehung des angegriffenen Planfeststellungsbeschlusses nicht fortgeführt werden.

Die aktuelle Pressemitteilung lesen Sie hier…