Atemberaubend! Im wahrsten Sinne..

Ein irres Video aus Kanada aufgetaucht…

Dieses Video kursiert zurzeit im Internet. Zu sehen: ein Wald, der ATMET.

Ein Twitter-User hat dieses Phänomen in Sacre-Coeur im kanadischen Quebec aufgenommen und hochgeladen. Wie „The Weather Network“ erklärt, handelt es sich hierbei natürlich nicht um ein tatsächliches Atmen des Waldes.

Die Erklärung: Zu sehen ist ein starker Wind, der an den Bäumen „zieht und wieder loslässt“. 

(Bild.de)
Advertisements

BUND / Rahlstedt131 – Pflanzaktion

Der BUND vom 17.10.2018

„Mit einer Protestaktion in Rahlstedt haben Anwohner*innen und der BUND Hamburg heute gegen das geplante Gewerbegebiet Viktoria-Park protestiert, das mitten im Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen werden soll. In dem Gebiet an der Stapelfelder Straße sollen allein auf Hamburger Seite 27 Hektar Naturraum zerstört werden, um „großflächige Gewerbebetriebe“ anzulocken. Der Planungsausschuss des Bezirkes Wandsbek will in Kürze über den Bebauungsplan entscheiden.“

NDR 90,3 berichtet hier  und das Hamburg Journal berichtet hier… (ab Minute 9) – leider mit den falschen Zahlen …. es geht natürlich nicht um 400 qm (!?) – sondern um ca.  360.000qm (36ha) auf Hamburger Seite – und nochmal ca. 230.000 qm (23ha) – also zusammen ca. 590.000qm und Bebauung mit teilweise Gebäudehöhen von 22 Metern…!

Danke an NOA4-TV die in bewegten Bildern berichteten… hier – mit einem guten Interview mit Herrn Braasch.

Weitere Informationen natürlich auch direkt unter www.rahlstedt131.de


 

Gericht stoppt vorläufig Rodung im Hambacher Forst!

Münster

++++ OVG Münster stoppt vorerst Rodung im Hambacher Forst! +++ hier mehr

Für Presse Rückfragen: +49 163 142 59 43 +++

Die Tagesschau v. 5.10.2018 – hier: www.tagesschau.de/inland/hambacherforst-113.html

Waldspaziergang

Jeden Sonntag findet der traditionelle Waldspaziergang statt. Normalerweise geht es um 11:30 am Bahnhof Buir los. Der Waldspaziergang ist die beste Gelegenheit um den Wald, die Menschen & den Widerstand kennen zulernen.
kohle_stoppen_BUND

 

Sind wir uns einig…..

Foto: hambacherforst.org

  1. Sind wir uns einig, dass die Abholzung des Hambacher Forstes ein Naturverbrechen ist, besonders unter dem Aspekt des beschlossenen Ausstieges der Kohle?
  2. Sind wir uns einig, dass das Verhindern des Widerstandes gegen dieses Naturverbrechen durch Staatsgewalt das normale Rechtsempfinden eines Bürgers verletzt?
  3. Sind wir uns einig, dass Richter, die die verhafteten Naturschützer dieses Widerstandes, mit einer drastischen Freiheitsstrafe belegen, dieses Unrecht untermauern?
  4. Sind wir uns einig, dass eine Bundesregierung, die in so einem Moment untätig bleibt, die rigorose und unmoralische Durchsetzung von Vertragsrechten der RWE duldet und deren Handeln damit stützt?
  5. Sind wir uns einig, dass die weltvernichtenden Handlungsweisen von Konzernen, die der Kapitalvermehrung und nicht dem Erhalt der Natur und der Menschheit dienen, einer völlig neuen Gesetzgebung bedürfen?
  6. Sind wir uns einig, dass an die Spitze des Staates Personen gehören, die sich um den Erhalt unseres Planeten Sorgen machen und das Wohl des Volkes und nicht Einzelner im Auge haben?
  7. Sind wir uns einig darüber, dass es unseren derzeitigen Politikern lediglich um Egoismus, Narzissmus, Macht, Materialismus und damit um Bedürfnisse der niederen Art geht, und sie somit zwangsläufig die ausführenden Organe der wahren Machtinhaber sind?

Was ist zu tun?

  1. Wir müssen selber denken und nicht anderen überlassen was wir denken sollen. Wir müssen uns einmischen in politische Entscheidungen, die uns benachteiligen und die Herrschenden bevorteilen. Wir müssen den Blick auf die Hintermänner der politischen Entscheidungen schärfen, dann verstehen wir diese Entscheidungen besser und sehen wo die Fäden in der Politik hinführen.
  2. Und wir müssen Gemeinschaften bilden, damit wir nicht so leicht zu manipulieren sind.

Stadtklimatische Bestandsaufnahme und Bewertung für das Landschaftsprogramm Hamburg

Auch wenn es schon etwas zurück liegt – aber geballte Informationen und wichtige Fakten hier:

Stadtklimatische Bestandsaufnahme und Bewertung für das Landschaftsprogramm Hamburg. Klimaanalyse und Klimawandelszenario 2050 (Gutachten, 2012)

Mit dem umfangreichen  digitalen Kartenwerk stehen für Projekte der Stadtentwicklung und auch als Grundlage für Bebauungsplanverfahren detaillierte Informationen zur örtlichen Klimasituation zur Verfügung. Das Gutachten und alle dazugehörigen Karten können Sie sich hier herunterladen