Kein Ausbau des EU Bahngüterverkehrs mitten durch Hamburg/Wandsbek

Petition gerichtet an: Senat der Hansestadt Hamburg / Bundesverkehrsministerium / Eisenbahnbundesamt

Hier unterschreiben!

Fangen wir erstmal hier an und bitten Sie um Ihre Hilfe bzw. Unterschrift! Es wird sonst in den Wahljahren 2019/2020 in Hamburg ein immer „weiter so“, „Hüttchenpiel“ bzw. Monopoly mit Senatsanweisungen etc. stattfinden – wie in den letzten Jahren!

WIR Bürger sind aufgerufen endlich zu erkennen: GRÜNE und SPD handeln NICHT im Sinne der Bürger – wählt endlich alles Andere als SPD, GRÜNE (und AfD), damit sich unsere Politiker endlich um jede unserer Stimmen bemühen müssen!


 

Advertisements

Was wäre der Hauptbahnhof ohne den Bahnhof Altona …

unbedingt den Kinospot anschauen – und Ton „an“…

18.1.2019 – PRELLBOCK ALTONA

Das neue Jahr beginnt – wie es aufgehört hat. Nicht nur dass inzwischen langjährige Pachtverträge mit Sportvereinen und deren Grün-/Sportflächen für den Wohnungsbau gekündigt werden – es werden auch weiter und offensichtlich aberwitzige Planungen zum Bahnhof Altona verfolgt…

Hierzu die heutige Presseerklärung zum gestrigen 2.Treffen der DB Spitze beim Bundes-Verkehrsminister Andreas Scheuer. Hier…

Dazu das neue Infoblatt: „Was wäre der Hauptbahnhof ohne den Bahnhof Altona…..“ Hier die wichtigsten 10 Argumente, warum Altona für das Funktionieren des Hauptbahnhofs und des Hamburger Regional- und Fernbahnnetzes besser, ja, geradezu überlebenswichtig ist.

Ein phantastischer Kinospot „350 Jahre Altona“ – Altonaer Bahnhof – hier:

Also liebe Politiker – vernünftiges, nachhaltiges und sinnvolles Handeln und Umsetzten ist jetzt sofort erforderlich – EIN STUTTGART 21 wollen wir in Hamburg auf keinen Fall!


 

Feldmark Hummelsbüttel: SPD verliert völlig die Bodenhaftung…

raakmoor_oj.
Foto: Olaf Jenjahn

Das Wochenblatt/Hummelsbüttel – v. 9.1.2019 berichtet

Zitat Dennis Thering (CDU): „Die Aussage von Herrn Domres von der SPD zur Bebauung der Feldmark ist völlig absurd und zeigt, dass die SPD in Teilen völlig die Bodenhaftung verloren hat.“

71.000 Bürger waren letztes Jahr erfolgreich mit ihrem Bürgerbegehren – Stichwort Mühlenkampkanal – mit knapp 29% aller Stimmberechtigten im Bezirk ein großer Erfolg gelebter Demokratie.

Die „Trotzige Aussage des Herrn Domres“ lesen Sie nun hier …

Petitions-Atlas 2018: Hamburg auf dem letzten Platz

Die freie und gemeinnützige Online-Petitionsplattform  openPetition fördert seit 2010 politische Beteiligung und digitale Demokratie. Bürgerinnen und Bürger werden zu Wortführenden, finden Unterstützende und treten in Dialog mit politischen Entscheidungstragenden. Mit 6 Mio. Nutzerinnen und Nutzer ist die Plattform das größte politische Dialogportal Deutschlands. openPetition ist gemeinnützig, überparteilich, transparent und fast ausschließlich spendenfinanziert.

Liebe Hamburger – Ihr seht, es gibt viel zu tun – zu den Wahlen in Hamburg im Mai 2019 und später zur Bundestagswahl 2020 wird es richtig spannend! Spätestens bis dann sollten die „einzigartigen“ Hamburger „Senatsanweisungen“ der Vergangenheit angehören… packen wir es an! Hier zum Download…


 

Die Bezirksversammlung vergibt auch 2019 zwei Bürgerpreise….

Der Vorschlag des HLKV für den diesjährigen Bürgerpreis im Bezirk Wandsbek:

Die Grüne Fraktion in der Bezirksversammlung Wandsbek

Begründung:

Dank der unnachgiebigen Aufklärungsarbeit der Mitglieder der Grünen Fraktion in der Bezirksversammlung Wandsbek, konnte vielen Bürgern klar gemacht werden, dass grüne Dächer, grüne Fassaden an Neubauten sowie Fahrradständer viel wertvoller sind als klassische Landschaftsschutzgebiete und unnütze Klimaachsen.

Vor der Vermittlung dieser Erkenntnis haben die Grünen Politiker selbst einen umfangreichen Lerneffekt erzielen können, der zu einem nachhaltigen Umdenken führte, hatten sie sich vor der letzten Wahl doch noch eindeutig für den Erhalt der Stadtnatur ausgesprochen und waren letztlich genau dafür von ihren Wählern auch gewählt worden.

Eindrucksvolle Folgen dieses Grünen Umdenkens kann man an vielen Orten unseres Bezirkes bewundern: Von der Hummelsbüttler Feldmark, über Poppenbüttel und Lemsahl bis hin zum geplanten (ökologischen) Großgewerbegebiet in Rahlstedt / Stapelfeld. Überall grüne Fassaden und Fahrradständer, von den glücklichen Menschen ganz zu schweigen.

Darüber hinaus haben die Grünen zu einer Belebung  demokratischer Bürgeraktionen durch die Gründung von Initiativen, Vereinen und Verbänden, die sich mit der Verteidigung von Grünflächen auseinandersetzen, beigetragen. Somit sind sie auch zu Förderern der direkten Demokratie in dieser Stadt geworden.

So sieht eine planvolle bürgerorientierte Politik aus, die auch die Zukunft und den Klimawandel berücksichtigt.