Verkehrswende 2035….auch in Hamburg

 

Vor gut einem Jahr – 31.8.2017 – veröffentlichte Greenpeace eine Studie zur Verkehrswende in Deutschland – Lesen Sie hier…cc_greenpeace_klima_co2_g20_climatechange


 

Werbeanzeigen

Eine Hamburger Messstation im Wald??

Im viel befahrenen Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg möchte man wissen, wie sauber oder verschmutzt die Luft ist. Und wo misst man sie am besten? Genau, mitten im Wilhelmsburger Park.

Gut, dass es noch Fernsehsendungen gibt, die den REALEN IRRSINN – nicht nur in Hamburg – in einem Film dokumentiert – wenn man es nicht gesehen hätte, würde man denken „Schildbürgerstreich“…. Nur um den blauen Briefen aus der EU entkommen zu können, muss Hamburg in die ganz große „Trickkiste“ greifen…. aber die Strafzahlungen gehen ja weiter… mit unseren Steuergeldern! Video Beitrag von „extra3“ hier online….

Illegale Flüge über Hamburg?

Eingepreister Regelbruch

BAW Fluglärm-HH berichtet:

„Aus gutem Grund gibt es in Deutschland die allgemeine Nachtruhe von 22 Uhr bis 6 Uhr. Diese Vorgabe gewährleistet der Bevölkerung die Möglichkeit auf gesunderhaltenden Schlaf in hinreichender Dauer und Tiefe. Mangelhafter Schlaf erhöht die Wahrscheinlichkeit menschlichen Versagens, die Fehlerhäufigkeit (z.B. im Beruf, Verkehr, Haushalt) nimmt drastisch zu.“ Hier zum Bericht…


 

 

Bauernverband legt Erntebilanz vor: In einigen Regionen Einbußen bis 100%…

Bauernverband korrigiert Ernteerwartung deutlich nach unten

Rukwied: Bauern brauchen jetzt schnelle Unterstützung

Der Deutsche Bauernverband (DBV) korrigiert seine Ernteprognose noch einmal deutlich nach unten. Statt der zuletzt geschätzten 41 Millionen Tonnen Getreide rechnet der DBV nur noch mit einer Erntemenge von rund 36 Millionen Tonnen.

Den ganzen Bericht lesen Sie hier…

 

Unser Recht auf saubere Luft

So die Deutsche Umwelthilfe…. und schreibt:

Recht auf saubere Luft

Um die Luftqualität zu verbessern, sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Union  gesetzlich dazu verpflichtet, Maßnahmen zur Senkung der Luftschadstoffe festzulegen. Werden die Grenzwerte für Luftschadstoffe dennoch überschritten, dürfen betroffene Bürgerinnen und Bürger ihr „Recht auf saubere Luft“ einklagen. Hier mehr…

„Das Bundesverwaltungsgericht verhandelte am 5. September 2013 in Leipzig über die Klage der Deutschen Umwelthilfe  gegen das Land Hessen wegen andauernder Überschreitung der Luftschadstoffgrenzwerte in Darmstadt. Die Frage: Dürfen auch Umweltverbände das „Recht auf saubere Luft“ einklagen? „Sie dürfen“ entschied das Gericht und weitete das Klagerecht von Umweltverbänden damit erheblich aus. Mit diesem Grundsatzurteil können nun Umweltverbände gegen alle Verstöße des Luftreinhalterechts der Europäischen Union gerichtlich vorgehen.“

Zum Hintergrundpapier der DUh „Klagen für saubere Luft“ geht es hier….