„In Stapelfeld will der Betreiber zukünftig 120 000 Tonnen Klärschlamm trocknen und die restliche Masse von 30 000 Tonnen verbrennen.“

So berichten die Lübecker Nachrichten 13.2.19

Die gehören wem? Mehrheitlich Madsack – 95,74%

Alle Infos hierzu und zukünftig: hier….

Aber viel schlimmer: nicht nur Großhansdorf sollte sich Gedanken machen: Auch Rahlstedt – mit bald 110.000 Einwohnern größter Stadtteil Hamburgs (und ca. so groß wie Trier, Remscheid oder Erlangen) und die GRÜNEN/ Oliver Schweim sollten sich Gedanken machen!

Zitat LN: „Dadurch, so Voß (Großhansdorfs Bürgermeister Janhinnerk Voß), würden Schadstoffe wie Dioxine und Furane freigesetzt.“

Advertisements

Vorzeitiges Aus für Massenbefragung in Kleingärten?

12.2.2019

Senat, Umweltbehörde und LGH bleiben wichtige Antworten schuldig:

  • Wer hat widerrechtlich persönliche Daten von Pächtern an die Behörde weitergegeben?
  • Geschah dies vorsätzlich und liegt daher eine Straftat nach §42 Bundesdatenschutzgesetz vor?
  • Wie viele Pächter sind von der unberechtigten Weitergabe betroffen?
  • Laut §13 DSGVO besteht die Pflicht, Betroffene von Datenschutzverstößen darüber zu informieren. Wann und von wem wurden die Betroffenen informiert?

Drückt sich die Umweltbehörde vor Kontrollen in den Hamburger Kleingartenvereinen? Die Kleine Anfrage – Drucksache 21/15949 hier…

Zur Pressemitteilung geht es hier…

Geldwäsche: 200 Mrd.€….

Photo by Pixabay on Pexels.com

Nun hatten wir bereits im letzten Jahr berichtet und auch in den entsprechenden Hamburger Gremien und Ausschüssen erwähnt, dass das Engagement u.a. von dänischen, schwedischen und anderen europäischen und arabischen „Investoren“, Hedgefonds etc. mal zu durchleuchten sei….

Offensichtlich scheint mal wieder die Deutsche Bank gemeinsam mit der Danske Bank in einem Skandal ungeahnten Ausmaßes verwickelt zu sein… hier mehr…

Was hat das nun mit uns zu tun? Es sind genau diese undurchsichtigen sogenannte „Transaktionen“, die u.a. dafür sorgen, dass unser städtische Grund und Boden sowie Grün-, Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete an diese Finanzjongleure höchst bietend verkauft werden… Dies gilt es schon lange —– zu verhindern!

CDU vermutet Filz bei Millionen-Kampagne zum Radfahren

So das Hamburger Abendblatt v. 2.2.19

Nun geht es im neue Jahr ja Schlag auf Schlag. Angekündigt ist es von vielen Seiten, Verbänden, Institutionen, Bürgerinitiativen endlich einmal dem Filz auf die Spur zu kommen – offensichtlich wackelt nicht nur der „Elbtower“… definitiv ein Fall – mindestens für das Transparenzportal und die entsprechenden Verträge… wg Ausschreibungen etc.

Den ganzen Bericht hier….